Nun, zurück zu dir.

Aktualisiert: 20. Apr.

Du kannst heute um dich sorgen,

drum verschieb dich nie auf morgen.

Denn Morgen wird zu schnell verstreichen

und Gestern kannst du nicht erreichen.

Morgen kann ne Ausred sein,

und Gestern wie ein Klotz am Bein.

Morgen kann dein Jetzt verdrängen,

und Gestern deinen Blick verengen.


Doch Morgen kann auch als Vor-Bild dienen,

Ablenkung filtrieren und Lenkung servieren,

es legt dir wichtige Lebensschienen,

du willst dich doch nicht selbst verlieren.

Und Gestern kann dich als Lehrer bilden,

für dein Sein in neuen Präsenz-Gefilden.


Ergründe sie mit Neugier bewusst,

wissend, dass, wenn du das "MUSST"

mit Leicht-sinn aus dem Herzen streichst

mit Frohsinn für ein "WILLST" dir weichst.


Halt Gestern und Heute an deiner Hand,

Ebenso Herz und auch den Verstand,

lass beide dich am Weg (be)gleiten -

und zügle sie, wenn sie um dich streiten.


Sei du selbst deine goldene Mitte

Richter und Schlichter deiner Schritte.

Und als solcher dir immer gewahr:

Nicht was sein wird oder war

formt den Boden unter dir -

ihn bildet nur das JETZT und HIER, darum nun:

Zurück zu dir.



2 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Energiesparmodus.